Haartransplantation - Info zu Kosten, OP und mehr

Die wichtigsten Informationen zur Anwendung, Behandlung, Kosten und vieles mehr finden Sie hier.

Informationen zur Haartransplantation

Sie leiden unter Haarausfall und möchten nun mehr über die Möglichkeiten einer Haartransplantation erfahren?

Hier finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Haartransplantation und den unterschiedlichen Methoden.

Sie können sich darüber informieren, was eine FUE-Methode ist und wie die Haarverpflanzung im Einzelnen abläuft.

Aktuelles Video von Mai 2019 von Welt der Wunder zum Thema Haartransplantation

 

Haartransplantation – die zwei gängigsten Methoden

Grundsätzlich kommen bei einer Haarverpflanzung 2 Methoden infrage: die FUE-Methode und die FUT-Methode. Die Haarentnahme, welcher vor der eigentlichen Verpflanzung stattfindet, ist bei beiden Methoden unterschiedlich. Bei der FUE-Methode etwa werden lediglich einzelne Gruppen an Haarwurzeln entnommen. Dies ist bei der FUT-Methode anders, bei der gleich ganze Streifen von Haarwurzeln entfernt werden. So kommt es bei der FUT-Haartransplantation zur Entwicklung von Narben, die sich aber gut mit dem verbleibenden Haar abdecken lassen. Die FUE Technik ist dagegen mit keinerlei Narbenbildung verbunden.

Erklärung der Haartransplantation mit der FUE-Methode

Die FUE-Methode stellt eine minimalinvasive Form der Haarverpflanzung dar. Hinter dem Kürzel FUE verbirgt sich der Begriff Follicular Unit Extraction, eine spezielle Technik der Haartransplantation. Entnommen werden vollständige follikuläre Einheiten, sogenannte follicular units. Entscheidend ist, dass an den entnommenen Einheiten die Haarwurzeln intakt sind. Anschließend erfolgt die Transplantation in das zu behandelnde Areal.

Eine FUE-Haartransplantation erfordert ein spezielles Vorgehen und so wird die Entnahme mit einem besonderen Instrument vorgenommen. Das Entnehmen der follikulären Einheiten erfolgt außerdem mithilfe einer Lupe. Ein Vernähen der Entnahmestellen ist im Anschluss nicht erforderlich.

Erklärung der Haarverpflanzung mit der  FUT-Methode

Mit der Abkürzung FUT wird die Follicular Unit Transplantation bezeichnet, die auch unter anderen Namen bekannt ist. So wird bei der Strip-Technik ein ganzer Haarstreifen entnommen, und zwar in Form einer Ellipse.

Es handelt sich also nicht um einzelne Haare, sondern um einen Haarstreifen. Dieser wird meistens im Bereich des Haarkranzes entnommen und anschließend erfolgt die Transplantation der Haare.

Die FUT-Methode findet auf der ganzen Welt Verwendung und ist zeitsparender als die FUE-Methode. Auch bei den Preisen fällt meist die FUT Technik günstiger aus gegenüber der anderen Variante.

Haartransplantation – Faktentabelle

Entnahme vom Spenderhaar
Dauer:ca. 30min
Transplantation
Dauer:ca. 3 - 7 h
Resultat
erstes Ergebnis:nach ca. 3 Monaten
Endresultat:nach ca. 1/2 - 1 Jahr
Kosten
Kosten pro Graft:ca. 3,50 - 5 €
Gesamtkosten:je nach Aufwand
Belastbarkeit
körperliche Anstrengungnach ca. 2 Wochen
Sportnach ca. 3 Wochen
Sauna, Solarium, Sonnenbadnach ca. 3 Wochen

Ihre Praxis – mit einem Klick im Blick!

Sie suchen einen Arzt – wir finden Ihn!

Haaransatz nach Haartransplantation
 

Kosten Haartransplantation – FUE Methode und FUT Methode

Die exakten Kosten einer Haartransplantation lassen sich nicht pauschal angeben und hängen von verschiedenen Faktoren ab. So spielt natürlich der Umfang der Haartransplantation eine wichtige Rolle, ebenso wie die Behandlungsregion. Ein individueller Kostenplan wird meist im Rahmen des ersten Beratungsgesprächs erstellt.

Die Kosten richten sich nach der Anzahl an benötigten Grafts, also Gruppen von Haarfollikeln. Zwischen 2 und 5 Haaren beinhaltet ein Graft, was durchschnittlich zwischen 3,50 und 5 Euro kostet. Auch die Art der Betäubung und die Behandlungsdauer spielen bei der Kostenerhebung für eine Haartransplantation eine wichtige Rolle.

Für wen kommt eine Haartransplantation infrage – was sind die Voraussetzungen?

Die Ursache für den Verlust der eigenen Haare muss geklärt werden, um die Frage zu beantworten: Bin ich für eine Haartransplantation geeignet? Verschiedene Auslöser können sich hinter dem Ausfallen der eigenen Haare verbergen:

  • krankheitsbedingter Haarausfall
  • Medikamente
  • unzureichende Ernährung
  • hormonelle Schwankungen
  • oder Störungen genetische Disposition

Bei krankhaft bedingtem Haarausfall ist irgendwann wieder mit einem Nachwachsen der Haare zu rechnen. In diesem Fall würde eine Haartransplantation nur wenig Sinn machen.

Ist die Ursache gefunden, muss geklärt werden, ob ausreichend intakte und gesunde Follikel für die Transplantation zur Verfügung stehen. Die Entnahme erfolgt in den meisten Fällen im Bereich des Haarkranzes, entweder an der Seite oder am Hinterkopf. 

So ist es generell sehr günstig, wenn am Hinterkopf noch sehr dichtes Haar vorhanden ist. 

Dies kann dann in die entsprechenden Stellen transplantiert werden, etwa am Oberkopf oder im Bereich der Schläfen.

FUE oder FUT – welche ist die bessere Methode für eine Haartransplantation?

Die FUE Methode ist mit vielen Vorteilen verbunden und hinterlässt keine großen sichtbaren Narben. Bei der minimalinvasiven Haartransplantation, die nahezu ohne Schmerzen abläuft, erfolgt die Entnahme der Grafts im Bereich des Hinterkopfs. So kommt es bei der FUE Methode auch zu keinen sichtbaren, kahlen Stellen in der Entnahmeregion. Die FUE Haartransplantation wird am häufigsten durchgeführt und ist ideal, um licht gewordene Stellen wieder mit Haaren zu füllen. Besonders empfehlenswert ist die FUE Technik bei der Transplantation im Bereich von Bart und Augenbrauen.

Die FUT Methode ist deutlich umfangreicher, lässt sich aber auch schneller durchführen. Bei dieser Technik erfolgt die Graft-Entnahme ebenfalls am Hinterkopf, wobei einzelne Hautteile entnommen werden. Nach Präparation der Grafts werden diese dann an die vorgesehenen Stellen transplantiert.

Im Vergleich zur FUE Methode ist die FUT-Technik mit mehr Schmerzen und Risiken verbunden. Auch Narben können bei dieser Methode im Bereich der Entnahmestelle auftreten. Dafür kann die FUT Methode gerade bei diffusem Haarausfall sehr gute Ergebnisse erzielen. Auch in folgenden Fällen ist die FUT Haartransplantation empfehlenswert:

  • genetisch bedingter Haarausfall bei Frauen – zur Verdichtung des Haarbilds
  • zu wenig Spenderhaar
 

Wie verläuft die Vorbereitung einer Haartransplantation?

Vor einer Haartransplantation ist es wichtig, dass Ihre Haare eine gewisse Länge aufweisen. So ist es nach der Entnahme des Spenderhaars möglich, die betreffenden Stellen abzudecken. Vermeiden Sie also, sich vor der Transplantation die Haare schneiden zu lassen.

Im Rahmen des Vorgesprächs sollten Sie auf Unverträglichkeiten oder Erkrankungen ihrerseits hinweisen. Einige Zeit vor der Transplantation sollten Sie blutverdünnende Medikamente unter ärztlicher Aufsicht absetzen oder die Medikation auf andere Mittel umstellen. 14 Tage vor einer Haartransplantation sollten Sie den Genuss von Alkohol oder Nikotin einstellen. So schaffen Sie perfekte Bedingungen für eine optimale Wundheilung.

Haarverpflanzung

Behandlungsdauer einer Haarverpflanzung?

Wie lange eine Haarverpflanzung dauert, ist ganz verschieden und hängt von verschiedenen Faktoren ab. So dauert die Haartransplantation natürlich länger, wenn es sich um eine sehr große Kahlstelle handelt. In diesem Fall müssen mehr Haarfollikel entnommen, isoliert und eingesetzt werden. Bei der Entnahme der Spenderhaare ist mit einer Dauer von etwa 30 Minuten zu rechnen. Die eigentliche Transplantation dauert zwischen 3 und 7 Stunden. Dabei gilt: je mehr Grafts verpflanzt werden müssen, desto länger dauert auch die Behandlung.

 

FUE-Haartransplantation – Ablauf dieser Haarverpflanzung

Bei einer FUE-Haartransplantation handelt es sich um einen minimalinvasiven, ambulanten Eingriff, der keinen stationären Aufenthalt erfordert. Lediglich die Kopfhaut wird örtlich betäubt, sodass Sie während der Haartransplantation keine Schmerzen verspüren.

Vor der Entnahme der Haare werden die entsprechenden Stellen rasiert, bevor eine spezielle, sehr feine Nadel zum Einsatz kommt. Sind die Haare entnommen worden, werden sie in eine Nährlösung gelegt. Dieser Schritt ist wichtig, um den einwandfreien, gesunden Zustand der Follikel herauszufinden. Zur eigentlichen Transplantation werden nur sehr vitale Haarwurzeln genommen, die anschließend in die Kopfhaut eingepflanzt werden. Entscheidend ist, dass nach der Transplantation ein sehr natürliches Haarbild entsteht.

Weitere, wichtige Informationen rund um den Ablauf einer FUE Haartransplantion:

  • zwischen 25 und 45 Follikel auf den Quadratzentimeter
  • Behandlung dauert mehrere Stunden – Verpflanzung von bis zu 1.000 Haarfollikeln pro Sitzung
  • je nach Ausmaß des Haarausfalls sind mehrere Sitzungen erforderlich
 

FUT-Haartransplantation – Ablauf dieser Haarverpflanzung

Die Entnahme der Follikel vor einer FUT-Haartransplantation erfolgt im Bereich des Haarkranzes. Da ganze Einheiten an Follikeln entnommen werden, muss vor der Behandlung die Region vermessen werden. Nur so ist es möglich, die Breite des Hautstreifens zu ermitteln. Vor Beginn der FUT Methode wird das Behandlungsareal örtlich betäubt. So verspüren Sie während der Transplantation keine Schmerzen.

Nach Entnahme des Hautstreifens, die unter Zuhilfenahme spezieller Mikroskope erfolgt, werden die Grafts isoliert und entsprechend präpariert. Auch hier ist es wichtig, dass die Follikel auf ihre gesunde Struktur überprüft werden. Dies geschieht in einer speziellen Nährlösung, in welche die Follikel direkt nach der Entnahme kommen.

Durch die besondere Entnahme-Technik, bei der ein ganzer Streifen aus der Haut geschnitten wird, kommt es nach der FUT Haartransplantation zur Bildung von Narben. Ist das Haar in der Entnahme-Region wieder nachwachsen, lassen sich die feinen Narben sehr gut verdecken.


 

Wie verläuft die Nachbehandlung einer Haarverpflanzung?

Auch, wenn es sich bei einer Haartransplantation um einen minimalinvasiven Eingriff handelt, müssen Sie danach dennoch mit geringen Schmerzen im Wundbereich rechnen. Schwellungen oder leichte Rötungen im Bereich der behandelten Regionen sind ebenfalls normal und verschwinden nach einiger Zeit von alleine wieder. Rundum die Entnahme- und Verpflanzungsstellen bilden sich in den ersten Tagen feine Krusten. Diese sind Teil des Wundheilungsprozesses und sollten nicht aufgekratzt werden.

In der ersten Zeit nach einer Haarverpflanzung kann es zu Spannungsgefühlen im Bereich des Hinterkopfs kommen. Falls gewünscht, ist die Einnahme von leichten Schmerzmedikamenten möglich. Das Waschen der Haare ist in den ersten drei Tagen nach der Haartransplantation zu unterlassen.

Weitere Punkte, die nach der Behandlung wichtig sind:

  • körperliche Anstrengungen sind nach 2 Wochen wieder möglich
  • Sport können Sie nach 3 Wochen wieder ausüben
  • Solariumbesuche, Saunagänge oder ausgiebige Sonnenbäder sind nach 3 Wochen wieder möglich
  • das Tragen von Helmen sollten Sie für einige Zeit nach der Haartransplantation unterlassen

Ab welchem Zeitpunkt ist das Ergebnis einer Haartransplantation sichtbar?

Es dauert einige Zeit, bis die Haare nach der Verpflanzung in der jeweiligen Region einwachsen. So ist ein erstes Ergebnis nach etwa 3 Monaten sichtbar. Das endgültige Resultat sehen Sie nach etwa ½ Jahr bis 1 Jahr. Der Einheilungsprozess ist nach diesem Zeitraum abgeschlossen.

Direkt nach der Haartransplantation ist meist nichts zu sehen. Schließlich unterliegen die menschlichen Haare verschiedenen Wachstumsprozessen, die sie durchlaufen. Nach einer Ruhephase der Follikel werden Sie bemerken, dass kleine, feine Haare des verpflanzten Spenderhaars ausfallen. Dies ist normal und stellt keinen Grund zur Besorgnis dar. Es dauert bis zu 4 Monaten, bis die Haarwurzeln mit dem eigentlichen Wachstum beginnen. 

Eine Haartransplantation ist aber keine Garantie für eine lebenslang dichte Haarpracht. Im Laufe des Lebens kommt es wieder zu Haarausfall, sodass eine erneute Behandlung erforderlich sein kann.

Gibt es die Möglichkeit, eine Haartransplantation zu wiederholen, wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist?

Meist reicht eine einzige Haarverpflanzung aus, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

In Einzelfällen, beispielsweise bei großen Kahlstellen, kann es erforderlich sein, mehrere Sitzungen zu machen. Dies ist von Patient zu Patient unterschiedlich und hängt auch mit der Beschaffenheit der Kopfhaut zusammen.

Entscheidend ist, dass noch ausreichend Spenderhaar für die weiteren Sitzungen vorhanden ist.

Im Laufe der Zeit kann es auch dazu kommen, dass sich an anderen Stellen kahle Stellen zeigen, bedingt durch den natürlichen Haarausfall. Auch in diesem Fall ist eine erneute Haarverpflanzung möglich, vorausgesetzt, es kann noch genügend Spenderhaar entnommen werden.


Wie dicht müssen die Haare eingepflanzt werden

Bei einer Haarverpflanzung kommt es auf den richtigen Abstand zwischen den eingepflanzten Follikeln an. Um richtig in der Kopfhaut verwachsen zu können, müssen die Follikel genügend Platz haben. So werden die Haare nicht dicht eingepflanzt, dafür aber in hoher Anzahl.

Nach einem Zeitraum von 3 bis 4 Monaten zeigt sich, wie die dicht die neue Haarpracht ist. Sollte das Ergebnis nach etwa einem Jahr immer noch nicht zufriedenstellend sein, kann eine erneute Haartransplantation erfolgen.

Haarausfall Haartransplantation
Warum können nur die eigenen Haare bei einer Haarverpflanzung verwendet werden?

Die eigenen Haarfollikel werden vom Körper nicht abgestoßen, wie dies bei fremdem Haar der Fall wäre. Fremde Haarfollikel werden als Eindringlinge gesehen und entsprechend arbeitet der Körper daran, diese so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Dieser Vorgang ist vergleichbar mit einer Transplantation von Organen, wo auch ein hohes Abstoßungsrisiko durch den Körper besteht.

Können Narben entstehen?

Dies kommt immer darauf an, um welche Art von Technik es sich handelt. Bei der FUT Methode kommt es zur Bildung von sehr feinen Narben. Diese verbergen sich allerdings später hinter dem nachgewachsenen Haar im Entnahmebereich. In der Anfangszeit lassen sich die minimalen Wunden mit dem verbliebenen Haar kaschieren.

Im Rahmen einer FUE Haartransplantation ist nicht mit Narben zu rechnen. Dies hängt mit der speziellen Entnahme-Technik zusammen, welche nur sehr kleine Verletzungen an der Kopfhaut entstehen lässt. Nach Abschluss der Heilungsphase ist der Bereich, wo das Spenderhaar entnommen wurde, nicht mehr zu sehen.

Haarausfall Haartransplantation
Besteht die Möglichkeit, dass die Haare nach einer Haarverpflanzung wieder ausfallen?

Es ist vollkommen normal, dass in der Anfangszeit die Haare nach der Transplantation wieder ausfallen. Dies passiert meist in einem Zeitfenster von 3 Monaten nach der Haartransplantation. Dabei fallen aber nicht die eingepflanzten Wurzeln, sondern lediglich die Haare an der Oberfläche aus.

Ist dieser Prozess abgeschlossen, so beginnt das Wachstum der neuen Haare. Diese bleiben meist ein Leben lang, wobei nur wenige Haare im Zuge des natürlichen Haarausfalls an den behandelten Stellen wieder ausfallen. Aber an anderen, nicht behandelten Stellen kann es zu weiterem Haarausfall kommen.

Ist eine Haartransplantation auch für den Bart realisierbar?

Ja, eine Haartransplantation ist auch im Bartbereich möglich. So lassen sich beispielsweise kahle Stellen oder auch Narben verdecken. Allerdings läuft die Haarverpflanzung etwas anders ab, als bei Kopfhaaren. Die Entnahme der Spenderhaare erfolgt am Kopf, allerdings werden nur ausreichend kräftige Haare benutzt. Anschließend werden die Haare vereinzelt, bevor sie in den Bart eingesetzt werden.

Die Verpflanzung erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl seitens des Arztes. Dies hängt damit zusammen, dass die Hautöffnungen sehr klein sind. Außerdem ist es wichtig, dass bei der Haartransplantation die Wuchsrichtung der Haare im Bart eingehalten wird. Sonst entsteht kein einheitliches Gesamtbild.

Können die transplantierten Haare geföhnt und gefärbt werden?

Ja, hinsichtlich von Styling und Farbe sind Ihnen nach einer Haartransplantation keine Grenzen gesetzt. Schließlich handelt es sich um Ihr eigenes Haar, was lediglich an eine andere Stelle des Körpers gesetzt wurde. Die einzige Einschränkung in diesem Punkt ist, dass Sie nach der Haartransplantation erst nach 3 Monaten die Haare färben, tönen oder föhnen sollten.

Frauen mit hoher Stirn – helfen Frauen dafür eine Haarverpflanzung?

Ja, eine Haartransplantation hilft bei Frauen, die unter einer hohen Stirn oder ausgeprägten Geheimratsecken leiden. Meist sind diese ästhetischen Probleme auch eher bei Männern anzutreffen.



Fazit einer Haartransplantation

Eine Haartransplantation nach der FUT- oder FUE-Technik stellt eine schonende, effiziente Lösung dar, wieder dichtes, volles Haar zu bekommen. Mittels des eigenen Haares lassen sich kahle Stellen wieder auffüllen und das dauerhaft. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Möglichkeiten der verschiedenen Techniken und gehen bestens aufgeklärt in die geplante Haartransplantation

Diese Website verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close